Soft Bra #fallinlove

 6,00 inkl. MwSt.

Größe 32-44

Größen- und Passformtabelle

Kein Versand! Datei zum Download

  • Modell Wäsche
  • Grösse 32-44
  • Schwierigkeit Leicht

Beschreibung

Unser Soft-Bra ist fix genäht und ganz sicher das bequemste Teil in deinem Schrank. Mit verstellbaren Trägern und BH-Verschluss bleibst du immer flexibel und dank doppellagiger Verarbeitung macht das Modell auch als Bikini-Oberteil eine tolle Figur.

Was du bekommst

Mit dem Kauf dieses Schnittmusters erhältst du eine PDF-Datei im Din A4 Format, die du mit dem kostenlosen Adobe Reader herunterladen und direkt ausdrucken kannst.

Im Download ist der Schnitt auch in Originalgröße vorhanden, falls du ihn im Copyshop lieber als kompletten Schnittmusterbogen plotten lassen möchtest. So oder so bekommst du folgende Schnittteile in den Größen 32-44 von uns:

  • Vorderteil
  • Vorderteil Futter
  • Rückteil
  • Rückteil Futter

Alle weiteren Informationen, Empfehlungen und die Nähanleitung findest du direkt hier auf dieser Seite…einfach nach unten scrollen und loslegen.

Was du brauchst

Stoffempfehlung

Für diesen Style eignen sich elastische Materialien wie Baumwoll-, Viskose-, Woll- oder Seidenjerseys, Mesh oder elastische Spitze, Stretch-Satin und Stretch-Samt. Bitte unbedingt auf Elasthananteil achten, damit das Material nicht ausleiert.

Materialliste

Ausgehend von 150 cm Stoffbreite, benötigst du:

Maschinen & Zubehör

Zum Nähen von elastischen Stoffen sind Overlock und Coverlock ideal. Du kannst den Soft-Bra aber auch mit deiner Haushaltsmaschine nähen. Für diesen Style solltest du folgendes Zubehör zur Hand haben:

Sticharten

Zum Zusammennähen:

Overlockmaschine

Haushaltsmaschine Jerseystich || Stichlänge 2,8

Zum Riegeln von Trägern und Verschlüssen:

Haushaltsmaschine Geradstich || Stichlänge 2,8

Haushaltsmaschine Zick-Zack-Stich || Stichlänge 2,8 & Stichbreite 4

Zum Flachsteppen und Fixieren des Falzgummis:

Coverlockmaschine

Haushaltsmaschine Geradstich mit Zwillingsnadel || Stichlänge 2,8

Haushaltsmaschine Zick-Zack-Stich || Stichlänge 2,8 & Stichbreite 4

Schnittmuster vorbereiten

Nahtzugabe

Die Schnittteile beinhalten KEINE Nahtzugabe.

Du benötigst an der hinteren Mitte (Rückteil) und an der vorderen Teilungsnaht (Vorderteil & Rückteil) eine Nahtzugabe von 0,8 cm für die Overlock oder 1 cm für die Haushaltsmaschine. Alle anderen Kanten bleiben ohne Nahtzugabe, da sie mit elastischem Zier-Falzband eingefasst werden. Träger- und Trägerschlaufenlänge sind bereits inklusive 1 cm Nahtzugabe und können später zusätzlich am Körper angepasst werden.

 

Zugeschnitten werden die Teile so:

2x Vorderteil im Fadenlauf

2x Vorderteil Futter im Fadenlauf

2x Rückteil im Fadenlauf

2x Rückteil Futter im Fadenlauf

2x Trägergummi je 55 cm lang

2x Trägergummi-Schlaufe je 5 cm lang

Drucken

Anleitung

Schritt 1 - Stoff platzsparend falten

Da es sich bei dem Soft-Bra um sehr kleine Schnittteile handelt, braucht man den Stoff nicht über die gesamte Weite doppelt einzuschlagen. Es reicht, wenn eine Seite nur so weit nach innen gelegt wird, bis alle Teile darauf Platz finden. Die rechten Stoffseiten sollten dabei aufeinander und die Webkante parallel zum Stoffbruch liegen.

Schritt 2 - Zuschnitt der Teile

Du kannst die Schnittteile mit deiner Schneiderschere zuschneiden, einfacher geht es allerdings mit einem Rollschneider. Dafür solltest du eine große Schneidematte unter deinem Stoff liegen haben und die Schnittteile mit kleinen Gewichten beschweren. So lassen sich elastische Stoffe perfekt zuschneiden, ohne dass etwas verrutscht.

Schritt 3 - Schnittmarkierungen

Die Markierungen an den Kanten knipst du mit einer kleinen, scharfen Schere ca. 3 – 4 mm tief ein. Vorsicht, nicht zu tief, damit du später kein Loch hast. Markierungen im Schnitt lassen sich dagegen wunderbar mit einem Textilmarker übertragen. Suche einen, der für deinen Stoff geeignet ist und dessen Markierfarbe am Besten von selbst wieder verschwindet. Eine kleine Probe an einem Reststück beugt bösen Überraschungen vor.

Schritt 4 - Träger vorbereiten

Nun bereitest du deine aushakbaren Träger vor. Das kurze 5 cm Trägerband klappst du zur Hälfte und fixierst die Enden mit einem schmalen Zick-Zack-Stich.

Für den eigentlichen Träger fädelst du zuerst eine offenes Seite des Gummis über den Mittelsteg des Schiebers und fixierst die kleine Schlaufe knappkantig mit einem Riegel. In die andere – noch offene – Seite des Trägergummis wird nun zuerst ein Häkchen eingehängt, bevor du das Ende wieder durch den Schieber fädelst. Die nun entstandene große Schlaufe, kannst du mit Hilfe des Schiebers größer und kleiner machen und damit deine Trägerlänge flexibel einstellen. Achte darauf, dass dein Gummiband nicht verdreht ist und die Häkchen an deinen fertigen Trägern entgegengesetzt liegen.

Schritt 5 - Gerundete Teilungsnähte verbinden

Als nächstes nähst du die Außenstoffe von Vorder- und Rückteil mit Hilfe der Markierungen an der vorderen Teilungsnaht zusammen und steppst die Nahtzugabe zur Seite hin flach. Gleiches machst du mit dem Innenfutter, nur werden die Nahtzugaben hier zur vorderen Mitte flachgesteppt. Da jede Brust ein wenig anders gerundet ist, solltest du die Passform unbedingt überprüfen und gegebenenfalls im oberen Teil etwas Weite wegnehmen, bevor du mit dem Flachsteppen beginnst. Wenn alles passt, kannst du die überstehenden Ecken der Nahtzugabe (oben an der Spitze) einfach abschneiden.

Schritt 6 - Innen- und Außenseite verbinden

Außenstoff und Innenfutter steckst du links auf links mit ein paar Quernadeln passgenau aufeinander. Die Nahtzugaben deiner vorderen Teilungsnaht sollten gegensätzlich und damit schön flach liegen. Bitte nicht wundern, denn das Innenfutter ist etwas schmaler und und kürzer und steht deshalb leicht unter Spannung. Der Soft Bra liegt so später schöner um die Brust und bildet auf der Innenseite keine Falten.

Schritt 7 - Träger fixieren

Jetzt kannst du deine vorbereiteten Träger mit ein paar Stichen an der oberen Kante im Vorderteil fixieren. Dafür steckst du die linke Trägerseite mittig zur Teilungsnaht auf das Futter und nähst die Schnittkanten mit einem kleinen Riegel aufeinander. Achte darauf, dass die Öffnung der Häkchen dabei nach außen zeigt.

Schritt 8 - Trägerschlaufen fixieren

Die kleinen Trägerschlaufen steckst du an der Markierung im Rückteil auf das Futter. Auch hier werden die offenen Schnittkanten mit einem kleinen Riegel zusammengenäht. Versuche dicht an der Kante zu bleiben, damit man den Riegel später nicht sieht.

Schritt 9 - Vordere Mitte einfassen

Jetzt werden die offenen Kanten nacheinander mit elastischem Falzband eingefasst. Beginne in der vorderen Mitte und achte darauf, dass dein Träger an der oberen Spitze gerade nach unten liegt. Das Falzband immer leicht gedehnt annähen und an Anfang und Ende etwas überstehen lassen, dann greift es sich besser.

Schritt 10 - Obere Kante einfassen

Als nächstes fasst du die obere Kante vom vorderen Träger an der Spitze bis zur hinteren Mitte ein. Nähe langsam über die dickeren Stellen, damit dir die Nadel nicht bricht. Das überstehende Bandende kannst du an der hinteren Mitte knappkantig abschneiden und im Vorderteil lässt du es ca. 1 cm überstehen.

Schritt 11 - Untere Kante einfassen

Mit dem Einfassen der unteren Kante werden auch gleich die rechte und linke Seite verbunden. Beginne die Naht in der hinteren Mitte deines linken Seitenteils. Wenn du an der vorderen Mitte angekommen bist, schiebst du dein zweites Vorderteil ebenfalls in das Falzband, so dass sich die beiden Teile um 1-2 mm überlappen. Bis zur hinteren Mitte nähen und die Enden wieder kürzen.

Schritt 12 - Träger flachsteppen

Deine Trägerschlaufen im Rückteil werden nun nach oben geklappt und mit einem kleinen Riegel auf das Falzband flachgesteppt. Bei den Trägern im Vorderteil schlägst du vorher noch das überstehende Falzband nach hinten ein. So verdeckt der Träger das Gummi-Ende und du hast einen sauberen Kantenabschluss.

Schritt 13 - BH-Verschluss arbeiten

Fehlt nur noch der BH-Verschluss an der Rückseite. Dafür schiebst du die Stoffkante ein wenig in den vorgefertigten Verschluss und steckst die Lagen zusammen. Jetzt kannst du die Weite nochmal überprüfen, bevor du alles knappkantig aufeinander nähst. Die Häkchen zeigen dabei nach innen zum Körper und werden (im angezogenen Zustand) auf der rechten Seite angenäht. Die Ösen zeigen nach außen und werden auf der linken Seite fixiert. Hier ist ein Reißverschlussfuß übrigens sehr hilfreich, da du damit ganz dicht an die Häkchen heran kommst, ohne dass etwas verrutscht.

Tipps und Tricks

So wird dein Soft-Bra zum Bikini-Oberteil

Am Strand darf unser Soft-Bra ruhig etwas mehr Halt haben und gerne schneller trocknen. Deshalb nähst du das Ganze einfach aus Badestoff und fütterst es mit einem Badefutter. Statt dem BH-Verschluss suchst du dir einen schönen zum Klippen, den man auch gerne zeigen möchte oder nähst das Modell ganz ohne. Denn wenn du den Soft-Bra vorher mal zur Probe genäht und deine Wohlfühlweite überprüft hast, kannst du die hintere Mitte ganz wunderbar im Bruch zuschneiden. Sieht hübscher aus und spart eine Naht.

Ein absolutes Spitzenteil

Wer es dezenter mag und lieber die zarte Seite unseres Soft-Bras hervorheben möchte, kann natürlich auch mit feiner Spitze arbeiten. Dafür lässt du das Innenfutter einfach links liegen und nähst die Außenseite wie angegeben – aber einlagig. Die beiden Körbchen werden übrigens symmetrisch, wenn du dir das Muster vorher passgenau aufeinander steckst. Bei Spitze geht das besonders einfach, da du das Muster wunderbar durchsehen kannst.

Richtig Maß nehmen – Brustweite

Für diesen Style ist deine Brustweite das wichtigste Maß. Lege ein Maßband auf Höhe deiner Brust einmal um deinen Körper und messe deinen Umfang. Am Besten in Unterwäsche oder so wenig Stoff wie möglich am Körper. Es ist ratsam das Maß seitlich abzulesen und nicht vorne zwischen der Brust, da man hier leicht verrutscht.

Größe Brustumfang Taillenumfang Hüftumfang
32 79 63 88
34 82 66 91
36 85 69 94
38 88 72 97
40 92 76 101
42 96 80 105
44 100 84 109
Video ansehen