Sattelschutz #fallinlove

 0,00 inkl. MwSt.

Größe One Size

Kein Versand! Datei zum Download

  • Modell Accessoires
  • Grösse One Size
  • Schwierigkeit Leicht

Beschreibung

Mit dem Rad ins Grüne und das bei jedem Wetter?! Mit unserer wetterfesten Sattelhülle bleibt dein Fahrradsattel auch nach einem kräftigen Schauer trocken. Für leichtes Transportieren, spontanes Überstülpen und Radeln – ganz ohne nassen Po.

Was du bekommst

Wir alle lieben Freebies – vor allem, wenn sie so mega nützlich sind. Macht Spaß zu nähen und kostet natürlich keinen Cent! Dennoch musst du auch dieses Schnittmuster in deinen Warenkorb packen, damit du die PDF-Datei im Din A4 Format herunterladen und ausdrucken kannst. Das klappt übrigens wunderbar mit dem kostenlosen Adobe Reader.

Im kostenlosen Download sind folgende Schnittteile enthalten:

  • Sattelauflage Modell »retro«
  • Sattelauflage Modell »sporty«
  • Sattelstreifen für beide Modelle

Alle weiteren Informationen, Empfehlungen und die Nähanleitung findest du direkt im Video oder hier auf dieser Seite…einfach nach unten scrollen und loslegen.

Was du brauchst

Stoffempfehlung

Für deinen Sattelschutz sind wasserabweisende Stoffe am Sinnvollsten. Das könnte beispielsweise ein normales Wachstuch in dünnerer Qualität, ein Textilwachstuch oder ein Regenmantelstoff sein. Aber auch ein alter Duschvorhang kann ganz wunderbar nochmal umfunktioniert werden und freut sich sicher über ein zweites Leben in Freiheit.

Schnittmuster Freebie Sattelschutz #fallinlove, nähen mit GIN & JULY

Materialliste

Ausgehend von 135 cm Stoffbreite, benötigst du:

  • 35 cm beschichteten Stoff (wasserabweisend)
  • 60 cm Gummi-Kordel aus Nylon
  • 1x Kordelstopper
  • Nähgarn in passender Farbe

Maschinen & Zubehör

Zum Nähen ist deine normale Haushaltsmaschine ideal und folgendes Zubehör erleichtert dir die Arbeit:

  • Schneidematte
  • Rollschneider oder Schneiderschere
  • Patchworklineal
  • Gewichte
  • Obertransportfuß
  • Jerseynadel (Stärke 70-75)
  • Glaskopf-Stecknadeln
  • Sicherheitsnadel
  • kleine Schere
  • Feuerzeug (optional)

Sticharten

Zum Zusammennähen und Flachsteppen:

Haushaltsmaschine Geradstich || Stichlänge 2,8

MerkenMerken

MerkenMerken

Schnittmuster vorbereiten

Nahtzugabe

Die Nahtzugabe von 1 cm ist bereits um jedes Schnittteil zugegeben. Nur der Sattelstreifen muss nochmal verlängert werden. Die finalen Längen je Modell (»retro« oder »sporty«) findest du direkt auf dem Schnittteil selbst.

 

Zugeschnitten werden die Teile so:

1x Sattelauflage im Stoffbruch & Fadenlauf das Modell »retro« ist dabei etwas breiter und »sporty« etwas schlanker

1x Sattelstreifen im Fadenlauf (jeweilige Länge beachten)

Drucken

Anleitung

Schritt 1 - Stoff platzsparend falten

Da es sich beim Sattelschutz um kleine Schnittteile handelt, braucht man den Stoff nicht über die gesamte Weite doppelt einzuschlagen. Es reicht, wenn eine Seite nur so weit nach innen gelegt wird, bis alle Teile darauf Platz finden. Die rechten Stoffseiten sollten dabei aufeinander und die Webkante parallel zum Stoffbruch liegen.

Schritt 2 - Zuschnitt der Teile

Du kannst deine Schnittteile wunderbar mit einem Rollschneider zuschneiden. Dafür solltest du eine große Schneidematte unter deinem Stoff liegen haben und die Schnittteile mit Gewichten beschweren. Mit deiner freien Hand kannst du den Schnitt immer auf Höhe des Rollmessers sanft auf den Stoff drücken. So verrutscht garantiert nichts.

Falls du ein Motiv mit eindeutiger Richtung verarbeiten möchtest, achte darauf, dass das Muster des Sattelstreifens nicht auf dem Kopf steht.

Schritt 3 - Nähen

…und wie’s weiter geht, verraten wir dir Step by Step im Video:

Tipps und Tricks

So wird dein Sattelschutz zum flauschigen Überzug

Natürlich kann »Schutz« Vieles bedeuten. Wenn du deinen Sattel also nicht nur vor Witterungseinflüssen, sondern auch deinen zarten Po vor dem harten Sattel schützen möchtest, macht es durchaus Sinn eine permanente Sattelhülle aus flauschigem Stoff zu nähen. Dafür kannst du die Schnittteile einfach aus Flausch, Samt oder Frottee zuschneiden und wie beschrieben zusammennähen. Bitte vergiss nicht die Kanten zu versäubern, damit sie nicht ausfransen. Übrigens ist diese Variante im Sommer besonders angenehm, da man nicht so schwitzt, wenn man leichter bekleidet in die Pedale tritt.